Muss Multi-Faktor-Authentifizierung wirklich kompliziert sein?

Um zu verstehen, wie sich Multi-Faktor-Authentifizierung verändert, sollten wir uns kurz anschauen, was MFA eigentlich ist. Bei MFA müssen sich Nutzer mit zwei oder mehr „Faktoren“ authentifizieren, wenn sie auf Applikationen, Netzwerke und Ressourcen zugreifen. MFA-Implementierungen nutzen Kombinationen der folgenden Faktoren: Etwas, das der Anwender weiß: Username, Passwort, PIN oder die Antwort einer Sicherheitsfrage; Etwas, das nur der Anwender selbst besitzt: ein Smartphone, einen einmaligen Pass-Token oder eine Smartcard; Etwas, das nur den Anwender selbst identifiziert: Biometrische Daten wie Stimmerkennung, Fingerabdruck- oder Netzhautscan. In der heutigen IT-Welt ist jedoch eine einfache „Username plus Passwort“-Authentifizierung nicht ausreichend, um Firmen vor den…

Einfaches und sicheres Single Sign-on in SAP

Centrify´s Identity Service bietet einfaches und sicheres Single Sign-on in SAP Applikationen. Das erspart dem Nutzer das Merken und Eingeben seiner SAP ID, sichert aber gleichzeitig den Logon Prozess, da bei der angewandten Methode keine „Passwörter“ mehr verwendet werden. Stattdessen werden tokenbasierte Authentifizierungsverfahren genutzt: Bei Zugriff auf SAP Anwendungen über SAP Web GUIs (z.B. SAP Netweaver Java oder SAP Netweaver ABAP) der Federation Standard SAML 2.0, bei Verwendung des klassischen Windows Clients für SAP ABAP wird SNC und Kerberos verwendet. Centrify´s Identity Service ist ein in Microsoft Azure Public Cloud gehosteter Service, über den Benutzer Zugriff auf ihre SSO Applikationen…

Rémy Cointreau setzt auf Centrify

Unternehmen müssen sich den Herausforderungen der digitalen Welt stellen, um weiterhin erfolgreich zu sein. So geht es auch unserem Kunden Rémy Cointreau, der Cognac und Spirituosen von feinster Qualität unter führenden Marken weltweit anbietet. Als Chief Technology Officer Sébastien Huet 2015 bei Rémy anfing, war eines seiner ersten Ziele, die Firma in eine agilere Organisation zu transformieren. Auch einfacherer Zugang der Anwender zu Apps, leichteres Onboarding neuer Mitarbeiter und der Wechsel hin zu einer cloudbasierten Infrastruktur waren Ziele des neuen CTOs. „Als ich bei Rémy anfing, war dort Centrify noch nicht im Einsatz, und es hat 30 Tage lang gedauert,…

Multi-Faktor-Authentifizierung mit Centrify

Centrify ermöglicht in allen angebotenen Lösungen (Centrify Identity Service, Centrify Privilege Service und Centrify Server Suite) eine zusätzliche Absicherung der Benutzer Logins durch Multi-Faktor-Authentifizierung. Darüber hinaus kann im Identity Service der Zugriff auf spezielle Applikationen und in der Server Suite die Privilege Elevation, also zeit- und aufgabengebundene Privilegien, ebenfalls durch Abfrage eines zweiten Faktors gesichert werden. Als „Faktoren“ stehen momentan folgende Authentifizierungen zur Verfügung: E-Mail an die in der Active Directory im Benutzerobjekt hinterlegte E-Mail-Adresse, SMS oder interaktiver Telefonanruf an die Mobiltelefon- oder Festnetznummer, die im AD hinterlegt ist, Sicherheitsfrage, OATH One Time Password, Mobile Authenticator (OTP Funktion der Centrify…

Authentifizierung mit One Time Passwords (OTP) im Centrify Identity Service

Seit dem Roll-out von Centrify Identity Service (CIS) 16.2 im Februar 2016 kann ein Cloud Mandant Administrator wählen, ob er seinen Benutzern eine zusätzliche Authentifizierung (Multi Faktor Authentifizierung) mit One Time Passwords erlauben möchte. Dies war zwar schon vorher eine Option in der Centrify Mobile App für Android oder iOS, basierte aber auf einem proprietären Protokoll von Centrify. Nun unterstützt der Centrify Identity Service den weit verbreiteten OATH Standard und erlaubt damit auch den Einsatz von gängigen OATH OTP Clients wie Google Authenticator, FreeOTP, DuoSecure oder ähnlichen. Damit steht nun neben den „klassischen“ Faktoren wie dem Mobile Authenticator (Centrify App…